Audio-Lektion Feldenkrais

Hier haben Sie nun die Möglichkeit die Feldenkrais-Methode in Bewusstheit durch Bewegung kennenzulernen und mit dieser Lektion zuhause zu forschen.

Vorbereitung:

Legen Sie sich zuerst einmal in Rückenlage auf eine Matte oder Decke, ein Badetuch als Unterlage unter dem Kopf. Probieren Sie aus, welche Höhe für Sie angenehm ist. Zuerst werde ich Sie auf eine Reise durch den Körper führen. Strecken Sie dabei Ihre Beine lang aus oder stellen Sie sie auf. Wenn beides nicht gut passt, probieren Sie eine Deckenrolle unter den Knien. Machen Sie es sich bequem. So lenkt Sie nichts ab von Ihren Körperwahrnehmungen.

Mithilfe meiner Fragen, gehen Sie auf Erkundungstour: z.B. Wo spüren Sie Bereiche Ihres Körpers auf dem Boden aufliegen oder wo entdecken Sie  Unterschiede zwischen den beiden Seiten? Das schult Ihre Körperwahrnehmung, die Ihnen dann zur Verfügung steht, wenn es darum geht Ihre Bewegungen zu erforschen.

Der wichtigste Aspekt bei der Ausführung der angeleiteten Bewegungen ist die Qualität, bzw. die Leichtigkeit im Tun.

Seien Sie behutsam und liebevoll in Ihren Bewegungen. Gehen Sie nur so wenig weit, wie sich die Bewegung sehr leicht anfühlt und lenken Sie die Aufmerksamkeit mehr auf das Erspüren, wie sie etwas tun und was sich im ganzen Körper an der Bewegung beteiligt.

Es gibt nichts zu erreichen, sondern vieles zu erforschen! Es geht darum zu entdecken, wo Sie überflüssige Spannung (los)lassen können, damit sich die Bewegung ungehindert über den ganzen Körper ausbreiten kann. Unnötigen  Kraftaufwand gilt es zu reduzieren.

Achten Sie darauf, ob und wann Sie den Atem anhalten. Dort gibt es oftmals noch zu viel Anstrengung oder zuviel Ehrgeiz im Tun, die Sie vielleicht lassen können. Dann kann der Atem auch wieder frei fließen.

Genehmigen Sie sich Ihre ganz individuellen Pausen, vor allem, wenn Sie bemerken, dass Sie die Bewegung anstrengt oder sogar schmerzhaft ist. Die Pausen sind gleichwertiger Bestandteil zum Tun. Im Gehirn findet in dieser wertvollen Zeit viel Neuorganisation statt, die dann für die weiteren Bewegungsausführungen zur Verfügung steht.

Bleiben Sie immer im schmerzfreien Bewegen. Reduzieren Sie gegebenenfalls den Bewegungsweg. Suchen Sie den Spielraum, der sich wohlig anfühlt und der schmerzfrei möglich ist. Sollte das nicht möglich sein, seien Sie erfinderisch. Vielleicht beginnen sie zuerst mit der anderen leichteren Seite, so dass Sie daraus neue Ideen für die nicht so klare Seite entwickeln.

Seien Sie neugierig auf Bewegungs-SPIEL-räume und Zusammenhänge im Körper, die Sie wiederentdecken.

Viel Spaß bei der nun folgenden Lektion!

Downloads

Einleitung und Körperreise

1. Feldenkrais-Lektion in Seitenlage